ALU-STAR Prototyp


Nach 12 Jahren Land-Rover Praxis, erst auf dem Serie IIA und später der ersten 110er Baureihe, fing der Traum vom grossen Fahrzeug mit einem Unimog an. Dann aber tiefer betrachtet und kräftig durchleuchtet wurde klar, dass der Unimog zwar ganz nett und sehr vielseitig.., aber kein Reisefahrzeug ist. Er wurde als Universal-Motor-Geräte-Träger konzipiert um Leitplanken zu putzen und Strassen zu fegen, wie einiges mehr. Der Anschaffungspreis viel zu hoch, die Technik viel zu anfällig, die Laufleistung viel zu gering, die Zuladung sehr begrenzt.., so wurde klar...


> da muss was Anderes her ! <


Durch einen Freund wurden wir fündig, es sollte ein ehemaliger Werkstattwagen der Deutschen Bundesbahn sein. Die Basis perfekt um daraus ein reisetaugliches Expeditions-Fahrzeug zu konstruieren.


Unser Favorit stand in Ulm, der Geburtsstätte der weltbesten LKW Schmiede - MAGIRUS DEUTZ. Etwas kürzer beschrieben steht MAGIRUS für das Fahzeugkonzept und DEUTZ für den lufgekühlten Selbstzünder. Der damalige Werbeslogen sagte alles...


> Er braucht vieles nicht, weil er eines hat

- nämlich Luftkühlung <


Der 170D 12A war geboren !


Der Anschaffungspreis war schon fast beschämend.., sooo viel Technik für sooo kleines Geld - unglaublich.

Was danach folgte war allerdings ein Mammut Projekt der ganz besonderen Art. 3 Jahre harte Arbeit und viele innovative Ideen, die so noch nie umgesetzt wurden. Der ALU-STAR Prototyp sollte alles beinhalten was bautechnisch machbar war - vor allem gleichzeitig mobiles Heim, hochgelände-taugliches Expeditionsfahrzeug und fahrende multifunktionelle Werkstatt sein.

 

Projekt 1993-1996

D E R   G E L B E   D E U T Z

> Fahrerhaus <


Rostbefall ist ein ständiges Thema, nicht nur für Altwagenbesitzer. Unsere Deutz Kabine durchläuft eine aufwendige Nachrüstung, es werden Stahlplatten in den Bodenbereich eingeschweisst und ein Überrollkäfig integriert, so ist der Wagen fast minensicher und einen Überschlag würde man auch überleben und nicht gleich erdrückt zu werden. Um der Einbruchgefahr vorzubeugen, werden alle Scheiben auf Panzerglas umgerüstet. Das nackte Fahrerhaus wird schlussendlich total feuerverzinkt, um einen lebenslangen Rostschutz zu erzielen. Der geräumige Dachstaukasten ist nicht nur Lagerraum für sperrige Dinge, wie Schlauchboot, Klapp-Fahrräder oder Bergegeschirr.., sondern fungiert auch gleichzeitig als Tropendach. So kann man auf eine ungesunde Klimaanlage verzichten, zusätzliche Lüfttungsklappen bieten maximale Belüftungsmöglichkeiten.

Gekocht wird mit Gas, denn was bei den Profiköchen bewährt ist, muss man nicht mit teurer Ceranfeld Elektonik versauen, die schon in den südamerikanischen Höhenlagen zum Husten kommt und ausfällt.


Kühlschrank ist nicht gleich Kühlschrank. Auch hier gehen wir den umgekehrten Weg und nutzen den freien Platz einer Ecke, um auf Mass eine Kühlbox mit 80mm Vollisolation zu fertigen. Logischer Weise sitzt das Kälteaggregat an der Aussenwand und heizt so nicht den Innenraum unnötig auf, wenn es bei tropischen Temperaturen eh schon warm genug im Koffer wird.


Wasseraufbereitung ist die Grundlage um keimfreie Getränke zu kreieren, wir setzen auf Vorfilter, mit Aktivkohle und Everpure 3-Stufen Filter, denn was im Flugzeugbau Standard ist kann kein Müll sein. Ein 350 Liter polierter Edelstalttank liefert genügend Frischwasser, um mal 2-3 Wochen nonstop durch die Sahara zu reiten. Wer Gewicht und Kosten sparen will, kann natürlich mit Kunstofftanks andere Wege gehen.


> Power Management <


Ohne Strom geht nix. Ein ausgeklügeltes Kabelsystem sorgt dafür, dass egal in welchem Umfeld der nötige Strom für Beleuchtung, Kühlsystem, Soundanlage oder sonstige Kleinverbraucher vorhanden ist. Spezielle Ladegeräte und Umformer sorgen dann bei Netzeinspeisung für punktgenaues Nachladen der Batteriepakete oder Umwandlung von 12V auf 230 Wechselspannung wenn man auf Tour geht. Grosse Solar Paneele sind Pflicht um auch fernab jeglicher Zivilisation weiter ,Saft‘ in seine Batterien zu schicken. Unser Windgenerator bringt dann zusätzlichen Strom wenn man an der Wasserkante steht. Übrigens.., unsere immer noch ersten ,Sonnenschein Dryfit‘ Gelbatterien sind nach 12 Jahren immer noch in Ordnung! Wichtig, sie müssen bei langen Standzeiten immer mal von der der Haussteckdose oder dem Stromagregat nachgeladen werden.

< Security - System <


Unser Sicherheitspaket umfasst viele kleine Fallstricke, die zusammengenommen sehr umfangreich und ausgeklügelt sind. Ein Autoknacker sollte sich bei uns seinen Zutritt schon verdienen. Wie das geht... sorry Top-Secret !!!



< Toms-Backup - Der optimale Reisebegleiter >


Alles zusammengenommen ist unser gelber Deutz der ideale Reisegefährte nicht nur für uns, sondern auch für Sie, wenn Sie eine Tour abseits der ausgetretenen Pfade, eine Expedition in einsamste Gebiete unserer schönen Welt, eine Off-Road Rallye, eine Film- oder Fernsehproduktion mit technischer Unterstützung oder einfach nur eine Begleitung oder ein Coaching zu einer Individualreise suchen.

- wir können nicht alles, aber vieles -

und vieles mehr lässt sich verwirklichen mit dem richtigen Partner an seiner Seite.


Preis..., „guckst du wie teuer“


Dies ist die zweit häufigst gestellte  Frage... nachdem wie schnell ist er denn ?!?  Er fährt übrigens 110 km/h und schluckt im Schnitt 25 Liter Diesel oder Speiseöl auf 100 km. Seine maximale Wattiefe beträgt 1,6 Meter, danach könnte es hakelig werden.

Unser persönlicher Vollservice wird projektbezogen berechnet und richtet sich nach mehreren Kriterien, fragen Sie einfach mal an wenn Sie Ihren Traum oder ein bestimmtes Projekt mit kompetenter Profibegleitung verwirklichen möchten, wir werden bemüht sein, ihnen umgehend ein Angebot zu unterbreiten.


> Fahrzeugbau-Projekte <


Nun, alles hat seinen Preis und echte Handwerksarbeit kostet Zeit und Träume auf Mass um zu setzen noch mehr. Die Preisschere und Ausstattungs-Vielfalt ist zu gewaltig um konkrete Preise nennen zu können. Für Neubauprojekte schauen Sie einfach mal bei



> Fahrzeugkauf <


Wenn sie nicht zwingend von einem technisch überzüchteten Neufahrzeug träumen.., finden sie passende gebrauchte Expeditionsmobile in der einschlägigen Fachpresse wie: ALLRADLER, TOURS, TRUCK-MOBILES oder den diversen Internetforen.



Was Toms-Backup Dienste als Begleitfahrzeug, Rallyeservice oder Reisecoach angeht - wir sind zwar unterwegs aber meistens erreichbar und vielleicht sind ihre Träume unser nächstes Projekt.

> Das fünfte Rad <


liegt auf einem Schlitten auf der Hinterachse unter dem Sitzgruppenabsatz hinter der komplett ausklappbaren Werkzeugbox und wird mit Hilfe eines fest montierten Hydraulikwagenhebers in eine rückenschonende Position abgelassen.


> Notstrom-Aggregate <


Wer Handwerker ist und auf ganz sicher gehen will braucht hin und wieder mal länger 230V Wechselstrom, um seine Werkzeuge zu betreiben oder auch als BackUp Sicherung, um seine Batterien zu laden. Mit der heutigen Invertertechnik stehen leistungsstarke Notstromaggregate zur Verfügung die mittlerweile eine sehr kompakte Bauform haben und auch nicht wirklich schwer sind. Unser 3 KVA Benzin Aggregat ist in einem extra schallisolierten und vom Innenraum abgekapselten Seitenfach auf einem Schlitten rüttelfest montiert und kann bei Bedarf natürlich auch abseits des Fahrzeugs betrieben werden. Der Reservekanister für den nötigen Saft, sowohl für das Notstromaggregat wie auch für unsere alt bewährte Suzuki DR 350 ist in den Motorradhalter integriert.

> Die Basis <


Die Typenbezeichnung 170D12A steht für die 176PS Grundversion aus 8,5 Liter Hubraum, D für Diesel, 12 für 12 Tonnen GG, A für Allrad. DIe Bahn stellte ihre eigenen Ansprüche, alle 170iger kamen mit dem permanenten Allradantrieb in schneller wie langsamer Übersetzung, extra starker Aussenplaneten-Hinterachse, die sonst nur den Kippern vorbehalten war. Je eine 100% Differential-Sperre auf der Hinterachse und dem Verteilergetriebe sorgen auch unter schwierigen Bedingungen für weiteren Vortrieb. Das extra Schmankerl, eine 8 Tonnen  Hydraulik Seilwinde vom Hersteller ROTZLER sorgt im Heckrahmen montiert und über einen Propellerschaft zur Stosstange geführt, für weitere Möglichkeiten sich frei zu winchen oder evtl. umgefallene Bäume aus den Weg zu zerren. Die starken LKW Achsen lassen eine Umbereifung bis maximal 14.00R20“ problemlos zu. Der Rahmen ist ein starker U-Profil Leiterrahmen ohne komplizierte Spezialverpressungen wie sie z.B. MAN oder Mercedes verwenden.

Bevor man mit dem Aufbau anfängt, muss man wie beim Hausbau auch, erst einmal mit dem Untergestell beginnen, was weit mehr Arbeitsaufwand bedeutet, als sich die meisten vorstellen können. Z.B. die Blattfedern:

Um eine optimale Federleistung auch bei hohen Geschwindigkeiten im Gelände zu ermöglichen, müssen alle Blattfederpakete neu berechnet und erneuert, sowie leistungsstarke Stossdämpfer montiert werden. Da sich die ungefederte Masse durch die Umrüstung von der alten Zwillings-Bereifung auf grosse Ballongreifen erhöht, ist eine starke Bedämpfung von Nöten, ansonsten hoppelt das Fahrzeug zu stark und Reifenauswaschungen im Profilbereich wären vorprogrammiert.


> Tanksystem <


Damit grosse Dieseltanks überhaupt am Aussenrahmen Platz finden, müssen die original Druckluftkessel und der Batteriekasten in den Rahmen und in das Fahrerhaus verschwinden. In unserem Fall wurden alle Bremsleitungen auf Mass in nahtlosem Niro Rohr gebogen wie verlegt, damit man auch mal problemlos einen Buschbrand durchfahren kann ohne gleich stehen zu bleiben, weil dünne, wichtige Plastik Druckluftleitungen gleich weg schmelzen. Um Gewicht zu sparen müssen alle Druckluftbehälter, wie die beiden 440L Dieseltanks ausnahmslos in Alu erneuert werden, denn Alu bringt runde 55% Gewichtseinsparung ! Sie geben die nötige Reichweite um lange Durststrecken zu überwinden oder sprittechnisch teuren Ländern entgegen zu wirken. Die geländefesten Spezial-4-Kammertanks werden zusätzlich durch eine Unterschutzplatte geschützt, die gleichzeitig als Ausziehtisch dient. Als Kraftstoff-Haupttank fungiert ein kleiner 70 l Tank, der gleichzeitig als Einstiegsstufe konzipiert ist, denn man will ja bei starken Steigungen oder Gefälle im ungünstigsten Moment keine Luft ansaugen.

> “Kellerarbeit“ <

> Der ALU-STAR Wohnkoffer <


Alle setzten auf GFK.., aber ist es wirklich das Material der Zukunft oder doch nur der Weg um schneller kurzlebige Gebrauchsobjekte wie Kühlkoffer oder Ähnliches zu fertigen. Wir entsinnen uns der Tatsache „was im Flugzeugbau gut ist“, kann im Fahrzeugbau nicht von Nachteil sein ! Bedenkt man wie viele Schiffsrümpfe aus GFK gefertigt wurden und unter Osmoseschäden leiden, fällt die Entscheidung auf Alu zu setzen nicht schwer. So entsteht in ganz traditioneller Ständerbauweise der allererste ALU-STAR Prototyp in überrollsicherer, bombierter Bauweise. Um Einbeulgefahr und Kratzschäden zu mindern wird die Aussenhaut in 3mm Alu-Glattblech der Güte ALMG3 gefertigt, genau dem Material welches im Schiffsbau zum Einsatz kommt. Um allen Klimabedingungen gerecht zu werden, entscheiden wir uns für 80mmm Spezial Isolation. Die innenhaut dann in Vogelaugen-Ahorn-Naturholzfunier, damit man ein wohnliches Ambiente bekommt und nicht dieser weiss glänzende OP-Saal Charakter entsteht.

> Ein Expeditionskoffer <


kommt einer aufwendigen Segeljacht gleich, der ALU-STAR Koffer sprengt alle Grenzen und setzt neue Massstäbe. Einbruchsichere Makrolon Fenster mit vorgesetzten, versenkten Abdeckklappen werden Standard, ein elektrisch voll auffahrbares Dachsegment über der gesamten Schlaffläche öffnet das ,tausend Sterne Hotel‘. Das bis unters geöffnete Dach elektrisch hochfahrbare Bett verleiht dem Schlafkomfort ganz neue Dimensionen.

Das Dach wird belegt mit zusätzlichen Solarzellen und durch eine integrierte Reling bildet der hintere Bereich die ultimative Dachterrasse

Der Kombieingang dient nicht nur dem Zutritt, sondern liefert gleichzeitig den Toiletten und Duschbereich ohne ständig den kaum genutzten Platz einer sonst üblichen WC-Kabine zu verschlingen.

Im Heizsystem gehen wir neue Wege, Fussbodenheizung kombiniert mit Warmwasserboiler sorgen für ein behagliches und komfortables Wohnraumklima, um auch bei minus 30 Grad keine Eisfüsse zu kriegen. Eine rein manuelle dieselbetriebene Schiffsheizung bietet die Backup Sicherung, sollte mal die Warmwasser Elektronik aussetzen. Ausserdem sorgt sie in langen feuchten Wintern für ein angenehmes Durchtrocknen von klammer Kleidung und Handtüchern.


> Über die Wohnraumgestaltung <


kann man streiten, wir entscheiden uns für eine Sitzecke im Heckbereich, so hat man einen tollen Rundblick über 3 Seiten und steht obendrein in Fluchtrichtung, sollte es mal kritisch werden.

Die grosszügige U-Sitzgruppe kann als zusätzliches Gästebett genutzt werden. Eine Buchenholztischplatte ist das einzige Zugeständnis an schwere Holzeinbauten, alles andere ist aus superleichten mit Glasfaser Tapete bezogenen Alu-Cobondplatten gefertigt. Federleichte Kunststoffboxen auf Rollenauszügen hinter den Türen ersetzen massive Schubladen.

> Motorrad Halter <


Noch ein paar Worte über Huckepacksysteme für Motorräder & Fahrräder. Wer sich in der LKW-Grössenregion bewegt, macht sich weiter Gedanken wie man beweglich bleibt, gerade dann, wenn man einen tollen Stellplatz entdeckt hat und doch mal kleine Ausflüge unternehmen möchte ohne die Prime-Position auf zu geben. ALU-STAR hat sich schon etwas mehr Gedanken gemacht, um auch im harten Geländeeinsatz ein Motorrad mitnehmen zu können, ohne es gleich beim 2. Schlagloch zu verlieren.

Über Hand- oder Elektroseilwinde bedient, zieht man das Zweirad bequem auf seinen Huckepackhalter, um es dort pistenfest zu fixieren. So steht ein multiflexibles Transportsystem zur Verfügung um schnell mal eine Erkundungsrunde zu drehen oder einen Kleineinkauf zu tätigen. Auch das Gefühl mal Hilfe holen zu koennen, wenn das Expeditionsmobil streikt.., ist nicht das Schlechteste.

EXPEDITIONEN
FOTO SAFARIS
Technik Support & SERVICE
  Und noch was... „TOMS-BACKUP“ ist WERBEFREI und wird NICHT GESPONSERT !
                        Denn nur wer frei ist kann seine Persönlichkeit voll entfalten !
The Yellow „Alu-Star“ Deutz...